architekturlandschaft.niederösterreich

Justizzentrum Korneuburg

Objekt

Justizzentrum Korneuburg

Ort

2100 Korneuburg
Korneuburg, Brückenstraße/Am Landesgerichtsplatz
Korneuburg
Weinviertel

Bautentyp

Sonderbauten

Baustoffe

Beton

Projektstatus

ausgeführt

Chronologie

Fertigstellung: 2012

ArchitektIn

Dieter Mathoi Architekten

Architekturwerkstatt din-a4

Lage

48° 20' 45'' N
16° 19' 23'' E

HINTER WEISSEN MAUERN
Das ehemalige Landesgericht mitten im
Ortsgebiet von Korneuburg entsprach nicht mehr den notwendigen Standards. Durch die Erweiterung des Gerichtsbezirkes wurde schließlich der Neubau eines Justizzentrums unumgänglich.


Den EU-weiten Wettbewerb dazu entschieden Dieter Mathoi Architekten mit Architekturwerkstatt din-a4 für sich. Dieter Mathoi Architekten hatten zuvor bereits die Justizanstalt Innsbruck realisiert und die Justizanstalt Feldkirch geplant und konnten daher mit einer nicht unerheblichen Expertise in Sachen Bauen für den Strafvollzug an dieses Projekt herangehen.

Das neue Justizzentrum besteht aus zwei voneinander getrennten Baukörpern, einer dient dem Gericht und der Staatsanwaltschaft (12.300m2), der andere dem Strafvollzug (13.200m2). Die beiden sind nur durch einen unterirdischen Gang verbunden. Zusammen bilden sie rund um einen neu geschaffenen Platz ein Ensemble.

Im hellen, lichtdurchlässigen Neubau werden das Landes- und Bezirksgericht sowie die Staatsanwaltschaft untergebracht. Die Strafvollzugsanstalt gibt sich funktionsgemäß etwas verschlossener nach außen. Nur Fensterschlitze durchbrechen die geschlossenen hellen Mauern an der straßenseitigen Fassade. Die Öffnungen orientieren sich zum Innenhof, der den Insassen als Spazierhof zur Verfügung steht. »Kunst am Bau«-Projekte wurden von den Künstlern Hans Schabus und Nikolaus Gansterer beigesteuert.

Text: Andrea Nussbaum